2019

                    Besuch in der gläsernen Backstube Scharold in Derching

                    am 25. April 2019

 

 

Herr Scharold konnte 43 Interessierte in seiner Backstube begrüssen.

 

Die Firmengeschichte der Fa. Scharold beginnt 1885 in Friedberg, mittlerweile besteht die Firma bereits in der 5. Generation.

 

Seit 2 Jahren hat sich die Bäckerei vergrößert und ist nun in Derching ansässig.

 

Beim Rundgang durch die Backstube bekamen wir die Mehlanlage, die Knetmaschine,

Brezen- und Semmelmaschine (Brezen werden mit der Hand fertig gedreht) und die verschiedenen Backöfen erklärt.

 

Mehle, Schrote und Kleien werden aus dem Wittelsbacher Land bzw. der Bennomühle

bezogen. Körnermischungen werden bis aus zwei selbst entwickelt und hergestellt.

 

Es werden 2 to Mehl täglich verarbeitet.

200 Sorten Brot, Semmel, Brezen, Kuchen, Torten und anderes Backwerk wird täglich hergestellt.

 

Übrig gebliebene Produkte vom Tag wird an die Tiere verfüttert.

 

 

Zum Schluss gab es leckere Weisswürste und sehr frische Brezen, bei denen wir zuschauen durften wie sie

durch Herrn Scharold gebacken wurden.

 

 

 

27.4.2019

geschr. Veronika Brucklachner

 

Besichtigung TIM Augsburg

 

am 29.03.2019

 

Unsere 1. Vorsitzende Margit Wirth konnte 40 Mitglieder/Interessierte im TIM begrüssen.

 

TIM Augsburg ist ein Museum in dem wir Geschichte erleben konnten. Es geht um Menschen deren Leben das Industriezeitalter radikal veränderte. Wir bekamen Einblick in die bewegte Geschichte der Arbeiter-/innen.

 

Die AKS wurde 1836 vom Unternehmer Friedrich Merz gegründet. Sie war der erste grosse Industriebetrieb der Stadt Augsburg und produzierte bis 2004. Sie beschäftigte bis zu 2000 Menschen und war zeitweise die grösste Kammgarnspinnerei der BRD.

 

Daraus wurde das Landesmuseum, errichtet durch die Stadt Augsburg und dem Bezirk Schwaben.

 

In den Hallen konnten wir die verschiedenen historischen Webstühle neben modernen High-Tech-Maschinen sehen die hier beispielsweise das TIM-Schlossertuch oder das Fugger-Barchent produzieren, auch noch in der heutigen Zeit einmal pro Woche. Wir durften auch das Weben bei den verschiedenen Webstühlen beobachten.

 

Das TIM richtet den Blick nicht nur in die Vergangenheit sondern zeigt auch die Weiterentwicklungen der Textilien-Welt von heute. Im High-Tech-Bereich dreht sich alles um völlig neue Anwendungsbereiche.

 

Die Musterbuchsammlung der NAK spiegelt über 200 Jahre Design und Mode „Made in Augsburg“ wieder.

 

Der Rundgang dauerte 90 Minuten, war sehr  interessant und sehenswert.

 

30.03.2019

geschr. Veronika Brucklachner

 

Winter- bzw. Frühlingswanderung
am Sonntag 17. Februar 2019

 

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein und einem Hauch von Frühling trafen wir uns am Sonntag um 13.30 Uhr bei unserem Treffpunkt in Gebenhofen.

 

Margit konnte wieder eine grossse Gruppe, es waren 39, begrüssen.

 

Wir marschierten hinter Gebenhofen, über die bekannten Feldwege nach Scherneck.

Unterwegs war noch ein Fotostopp in einer Fläche von Restschnee – es sollte ja eine Winterwanderung sein.

 

In Scherneck angekommen erwartete uns schon die Claudia, Sofies Tochter. Sofie hatte es sich nicht nehmen lassen und hat wieder grandiose Schmalznudeln und Ausgezogene für uns gebacken. Auch Kaffee, Mostpunsch und andere Getränke gab es für uns.

An dieser Stelle an Sofie vielen, vielen Dank für die viele Arbeit.

 

Nach einer längeren Pause traten wir den Rückweg an. Da trennte sich die Gruppe, die einen liefen den gleichen Weg zurück, der Rest wanderte den längeren Weg über Au, Anwalting, Gebenhofen zurück nach Affing.

 

Es war ein sehr schöner, harmonischer Sonntag Nachmittag.

 

 

17.02.2019

Veronika Brucklachner

                    Besuch bei den Ulrichswerkstätten in Aichach

                    am 14. Februar 2019

 

 

43 interessierte Mitglieder konnte Margit Wirth begrüssen, es waren überraschenderweise sehr viele. Daher wurden wir in 3 Gruppen aufgeteilt, mit jeweils einem Führer.

 

Die UWA ging 1979 mit 20 Mitarbeiter an den Start. Mittlerweile sind ca. 240 behinderte Menschen beschäftigt, 60 Betreuer einschl. Verwaltung.

 

Das Spektrum reicht von einfacheren Montage- und Verpackungsarbeiten, über handwerkliche Tätigkeiten bis zu komplexeren Industrieaufträgen und Dienstleistungen.

Schwerpunkt ist die Metallverarbeitung, gut angenommen wurde auch der Mail Service, das Erstellen von Serienbriefen und verschiedene Druck- arbeiten, sowie die Holzbearbeitung, das Herstellen von Paletten und Holzkisten.

 

Auch gibt es einen Intensivbereich, hier sind Menschen untergebracht, die eine sehr intensive Betreuung brauchen.

 

Eine Turnhalle ist vorhanden, es gibt ein größeres Sport- und Bewegungsangebot, das sehr gut angenommen wird.

 

Das tägliche Essen kommt aus Augsburg und wird im vorhandenen Hauswirtschaftsraum portioniert und ausgegeben.

 

Zum Schluss haben wir noch im Speisesaal gemeinsam Kaffee und Kuchen gegessen.

 

Es war ein interessanter und aufschlussreicher Nachmittag.

 

15.02.2019

Veronika Brucklachner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Margit Wirth